In der Nähe · 15. November 2020
2020 ist wohl nicht nur für uns das Jahr des Campervans. Nachdem wir im Mai bereits mit mobiler Unterkunft unterwegs waren, ging es im September auf gleiche Weise ins wunderschöne Slowenien. Massig Höhenmeter - teils auf abenteuerlichen Klettersteigen - im Triglav-Nationalpark, jede Menge Kilometer im malerischen Soča-Tal und rund um Bled, ein Kurzbesuch am Meer, sowie fantastische Höhlenerkundungen und mystische Schluchten machten diese Tour zu einem irren Erlebnis.

In der Nähe · 26. Juli 2020
Nachdem wir in den ersten drei Tagen im westlichen Teil der Sächsischen Schweiz unterwegs waren, stand für den Rest der Woche die Erkundung des östlichen Teils des Elbsandsteingebirges bis an die tschechische Grenze an. Wir waren insbesondere gespannt, welche Abenteuer die zahlreichen Stiegen und Klettersteige bereit halten und wie wir den zu erwartenden Massen am Vatertag entgehen können würden. Von der für das Wochenende anstehenden Planänderung ahnten wir zu diesem Zeitpunkt noch nichts...

In der Nähe · 26. Juli 2020
La Palma? Corona… Sächsische Schweiz! Elbsandsteingebirge statt Kanarische Insel. Elbe statt Atlantik. Camper statt Hotel und Dosenravioli statt frischem Fisch. Was für manch einen nach gewaltigem Rückschritt klingen mag, war für uns schlicht eine spontane Planänderung mit einer guten Portion Abenteuer. Wir sollten nicht enttäuscht werden: Traumhafte Natur, atemberaubende Aussichten, spannende Klettersteige und selbst das Wetter spielte mit.

In der Ferne · 29. Februar 2020
In Teil eins unserer Indonesien-Geschichte berichteten wir von unserem Besuch der Insel Sulawesi. Im zweiten Teil möchten wir euch von unseren Erlebnissen auf Flores und (ein wenig) Bali erzählen. Wir besuchten unter anderem ein abgeschiedenes Bergdorf, sowie die Komodowarane im gleichnamigen Nationalpark. Besonders aufregend fanden wir eine ausgedehnte Rollertour an unserem ansonsten programmfreien Tag, bevor es für knapp zwei Tage zum Entspannen auf die Insel der Götter ging.

In der Ferne · 14. Dezember 2019
Exakt zwei Jahre nachdem wir uns dort kennengelernt haben, waren wir im Herbst 2019 erneut in Indonesien, genauer auf Sulawesi und Flores. Neben diversen Aktivitäten erfuhren wir eine Menge über die vielseitigen Kulturen, die im weltgrößten Inselstaat aufeinandertreffen. Lest im ersten Teil wie wir auf Sulawesi Gäste einer ausschweifenden Begräbniszeremonie waren, mit wilden Wassern gewaschen wurden, einen schwefeligen Vulkan besuchten und noch so vieles mehr...

In der Nähe · 12. Oktober 2019
Bereits letztes Jahr verbrachten wir ein wundervolles Wochenende an der "Badewanne Nordrhein-Westfalens" in Nordholland. Weil es uns dort so gut gefiel und der Weg zudem nicht weit ist, waren wir erneut vor Ort und wollen euch dieses Jahr auch in unserem Blog davon berichten. Möchtet ihr wissen, wieso wir uns kurzzeitig in Afrika wähnten oder wie wir eine "Skipiste" entdeckten? Dann lest am besten direkt weiter...

In der Stadt · 01. Oktober 2019
Zugegeben: Am Osterwochenende nach Rom zu reisen mag ob der zu erwartenden Pilgermassen etwas gewagt klingen. Warum wir trotzdem herrliche Fotos vom menschenleeren Forum Romanum schießen konnten, uns im Kolosseum wie Gladiatoren fühlten und es zumindest teilweise gar nicht so voll war, erzählen wir euch in dieser Reisegeschichte.

In der Stadt · 04. August 2019
Während unseres Kurz-Trips in die Hansestadt haben wir neben Klassikern wie Michel, Fischmarkt und Speicherstadt auch ein kurioses Kleinod erkundet, besichtigten die Elbphilharmonie und machten eine obligatorische Hafenrundfahrt. Ausgangsbasis war ein wunderbares Hotel in der Hafencity. Doch eins nach dem anderen...

In der Nähe · 10. Juli 2019
Im Mai waren wir ziemlich spontan eine Woche auf eigene Faust auf Teneriffa unterwegs. Die atemberaubende, abwechslungsreiche Natur auf unseren Touren sowie die Besichtigung einer fast naturbelassenen Lavaröhre haben uns so sehr fasziniert, dass es wohl nicht lange dauern dürfte, bis wir wieder dorthin zurückkehren werden.

In der Nähe · 16. Februar 2019
Mitte Januar fuhren wir sechs Tage lang mit Schlittenhunden nördlich des Polarkreises von Hütte zu Hütte. In der Wildnis rund ums schwedische Kiruna erlebten wir ohne Strom und fließend Wasser ein echtes Abenteuer. Der Kampf gegen Schnee und eisige Kälte bescherte uns unvergessliche Eindrücke. Die Krönung? Das atemberaubende Schauspiel des Polarlichts.

Mehr anzeigen